Medien

APA

Anfang 2017 hat die Austria Presse Agentur (APA) einen Nachrichtendienst in einer einfacheren, leicht verständlichen Sprache mit Unterstützung vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz ins Leben gerufen. Fünfmal die Woche wird APA Top Easy als kompakter Nachrichtenüberblick in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito erstellt. Dieser Dienst beinhaltet die vier bis sechs wichtigsten Meldungen des Tages aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Chronik, Kultur und Sport. Der leicht lesbare Nachrichtenüberblick ist integraler Bestandteil des Basisdienstes. Der Dienst kann außerdem via XML-Feed oder per E-Mail bezogen werden. Dazu gibt es eine Presseaussendung. Ein Blogbeitrag zeigt, wie diese Nachrichten in der APA entstehen.

Einfach informiert

einfach informiert ist ein unabhängiges, periodisches Druckwerk mit dem Ziel, allgemeine Informationen in einfacher Sprache und leicht lesbarem Design zu vermitteln.

Kurier

Im Redaktionsgebäude der Tageszeitung Kurier arbeiten Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung. Im Rahmen einer Inklusiven Lehrredaktion beteiligen sich Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung am journalistischen Berufsalltag. Seit Anfang 2016 veröffentlichen die Teilnehmer pro Woche rund 20 Nachrichtenmeldungen in einfacher Sprache. Die Nachrichten werden auf der Internetseite der Tageszeitung Kurier veröffentlicht. Gefördert wird das Projekt vom Fonds Soziales Wien.

Monat

Die ÖAR-Zeitung monat Sozialpolitische Rundschau erscheint seit 38 Jahren. Ausgewählte Artikel sind seit September 2010 auch als Hörexemplar erhältlich. Die Ausgabe 2/2017 berichtet über den Wechsel an der Spitze des Behindertenrats (Herbert Pichler löst Klaus Voget ab) und präsentiert ein Interview mit dem neuen Behindertenanwalt Hansjörg Hofer. Die Ausgabe 3/2017 präsentiert Interviews mit den Spitzenkandidaten der Parteien zur Nationalratswahl am 15. Oktober 2017.

ÖZIV-Magazin

Das Magazin ÖZIV Inklusiv wird herausgegeben vom ÖZIV Bundesverband, der Interessenvertretung von und für Menschen mit Behinderungen. Das Magazin Inklusiv ist online abrufbar.

ÖZIV-Medienpreis

Die Interessenvertretung von und für Menschen mit Behinderungen (ÖZIV) vergibt seit 2006 den ÖZIV-Medienpreis für herausragende journalistische Berichterstattung zum Thema Menschen mit Behinderungen in der Arbeitswelt/in der Wirtschaft. Der Preis wird getrennt für Print- und elektronische Medien vergeben und ist mit der Statue „Schuasch“ des Künstlers Rudi Pinter dotiert.

  • Der Fernsehbeitrag Barrierefreiheit: Alltägliche Hürde für beeinträchtigte Menschen von Andrea Ferstel für ORF (heute konkret) erhielt 2015 den Preis der Wiener Stadtwerke.
  • 2016 erging der Hauptpreis in der Kategorie „Print“ an Markus Huth „Die Unglücksraben“, erschienen in den Online-Magazinen Krautreporter und WELTSEHER und in der Kategorie „Elektronische Medien“ an Hans Wu „Behinderung und Arbeitsplatz“, ausgestrahlt in Wirtschaftsmagazin ECO, ORF.
  • 2017 erfolgte die Preisverleihung am 8.November 2017, ausgezeichnet wurden in der Kategorie „Print“ Nina Kreuzinger für ihren im FALTER erschienenen Artikel „Die geborgten Arme und Beine„, in der Kategorie „Elektronische Medien“ erhielt Patricia Aradi den ÖZIV Medienpreis für ihren Beitrag „Persönliche Assistenz im Arbeitsleben“ im Rahmen der ORF Sendung „heute konkret“.

ÖZIV-Webauftritt

Der ÖZIV Bundesverband, die Interessenvertretung von und für Menschen mit Behinderungen, hat im Oktober 2017 eine Neugestaltung des Internet-Auftritts (www.oeziv.org) durchgeführt. Bei der Umsetzung wurde besonderer Wert auf Benutzerfreundlichkeit, Übersichtlichkeit, modernes Design und Barrierefreiheit gelegt. Betreffend Barrierefreiheit wurde die Website nach den WCAG-Richtlinien Level AA umgesetzt. Die Richtlinien behandeln die Wahrnehmbarkeit, Bedienbarkeit, Verständlichkeit und Stabilität einer Website. „Als Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen sieht sich der ÖZIV in einer Vorbild-Rolle für den barrierefreien Zugang zu seinen Web-Inhalten“, so Hedi Schnitzer-Voget, Geschäftsführerin des ÖZIV Bundesverbands. Der ÖZIV sieht „Barrierefreiheit“ als ständigen Prozess, den es auch in Zukunft weiter zu verfolgen gilt.

Hinweis für Journalistinnen und Journalisten sowie Medien und Redaktionen: Auf der ÖZIV-Website finden sich Kontaktmöglichkeiten auch für Medien mit den MitarbeiterInnen, sowie die Stellungnahmen und Presseinformationen. Ebenfalls abrufbar sind die Landes-Organisationen.

Ein „Herzstück“ des Internetangebots des ÖZIV Bundesverbandes bietet die umfangreiche Rechtsdatenbank, mit rechtlichen Informationen zu allen relevanten Themen für Menschen mit Behinderung.

VALID

Alles unter dem Gesichtspunkt der Inklusion behandelt das Magazin VALID. Es zeigt in Auswahl und Aufmachung der Themen eine – in jeder Hinsicht – angemessene und zeitgemäße Darstellung des Lifestyles von Menschen mit Behinderungen.

Seite auf Twitter teilen Seite auf Facebook teilen APA-Projekt „Top Easy“ für Nachrichten in leicht lesbarer Sprache.

weiterführende Links

ORFÖZIVMagazin ValidÖAR